Schule in Piribebuy,

75km von der Hauptstadt Asuncion in Paraguay

 

 

Die Schule in der Gemeinde Piribebuy, ca. 15km entfernt vom Wallfahrtsort Caacupé ist im Jahr 2017 zu Teilen abgebrannt. Vor allem war der mittlere Teil völlig zerstört und das Dach war komplett einsturzgefährdet.
Bei südtropischen Temperaturen, bis zu 40°, stellte man ein Zelt auf und die Kinder wurden schichtweise unterrichtet. Die Hitze staute sich in dem großen Zelt.
Leider steht dem Bürgermeister für die Schulen nur ein gewisser Betrag zur Verfügung. Das hat zur Folge, dass es ländlich Jahre dauern würde, die Schule wieder voll funktional herzustellen. Daher haben wir (Roland und Simone Lohmiller) mit angepackt. Außerdem zusammen mit der Gemeinde, eigenen Mitteln und aus privaten Kreisen erhaltenen Spendengeldern den mittleren Teil zu entkernen, Schutt und Asche aufzuräumen, riesige Erdbewegungen mit Bagger zu tätigen. So konnten die Kinder Teile der Schule wieder Gefahrlos nutzen. Nun steht auch ein neues Gebäude.
 

 

2019/2020 fehlt noch der Kindergarten in dieser Schule. Das Projekt werden wir jetzt, zusammen mit dem Bürgermeister, in Angriff nehmen und wieder persönlich vor Ort sein.
Zu unseren Geburtstagen haben wir wieder großzügige Geldspenden erhalten und tragen wieder einen großen Teil selbst noch bei.
Jede Hilfe ist herzlich willkommen. Auch innen ist alles durch den Brand zerstört.